Prototyping von Rich Internet Applikationen

Binggeli, Andreas and Blume, Marc and Sun, Yuan-Yuan (2009) Prototyping von Rich Internet Applikationen. Masters thesis, HSR Hochschule für Technik Rapperswil.

[thumbnail of Prototyping von Rich Internet Applikationen]
Preview
PDF (Prototyping von Rich Internet Applikationen)
PrototypingRIA.pdf - Supplemental Material

Download (2MB) | Preview

Abstract

Rich Internet Applikationen (RIA) beschreiben eine neue Generation von Web-Anwendungen, welche die Vorteile von traditionellen Web- und Desktop-Applikationen miteinander vereinen. RIA stellen die Designer vor grosse Herausforderungen, da die neuen Konzepte und Interaktionsmöglichkeiten bei den Anwendern teilweise noch unbekannt sind, und die Dynamik und Reichhaltigkeit von RIA grössere Anforderungen an das Erstellen und Testen von Prototypen der Anwendungen stellt. Das Ziel dieser Studie war es, verschiedene Prototyping Methoden auf ihre Eignung zur Simulation und Evaluation von RIA Patterns zu untersuchen. Für die Untersuchung wurden zehn typische RIA Interaktionsmuster ausgewählt und mit vier verschiedenen Prototyp Versionen umgesetzt: Handgezeichnete Papier-Prototypen, mit PowerPoint erstellte Papier-Prototypen, mit der Prototyping Software „Axure RP Pro“ erstellte digitale Prototypen und ausprogrammierte Ajax Prototypen. Alle Prototypen wurden in zwei Iterationen mit insgesamt 15 Benutzern getestet. Die quantitative Auswertung der Tests erfolgte auf der Basis eines „subjektiven“ Fragebogens welcher die Testteilnehmer nach jeder Testaufgabe ausfüllten sowie einem „objektiven“ Fragebogen mit unseren eigenen Einschätzungen über die Schwierigkeiten bei der Lösung der Aufgaben. Die Ergebnisse der quantitativen Auswertung wurden anhand von neun vorab formulierten Hypothesen überprüft. Alleine die langsamere Reaktionszeit der Papier-Prototypen gegenüber den beiden digitalen Prototypen war statistisch bedeutsam. Ansonsten wurde von den Testteilnehmern gemäss der Daten der Fragebogen sowohl das Verhalten wie erstaunlicherweise auch das Aussehen der vier Prototyp-Versionen als gleichwertig empfunden. Die qualitative Beobachtung und Befragung in der Testsituation zeichnete hingegen ein anderes Bild. Einige der simulierten RIA Patterns konnten aufgrund Beschränkungen bestimmter Prototyping Methoden nur ungenügend simuliert werden und führen bei den Benutzertests mitunter zu erheblichen Schwierigkeiten. Die Diskussion der Untersuchungsergebnisse führte zu dem Schluss, dass alle Methoden ihren Platz in einem benutzerorientierten Gestaltungsprozess haben, je nach Ausgangslage und Zielsetzung aber nur mit Vorbehalten für das Testen von RIA Pattern Prototypen geeignet sind.

Item Type: Thesis (Masters)
Subjects: Topics > HCI Design
Divisions: Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design
Depositing User: HSR Deposit User
Contributors:
Contribution
Name
Email
Thesis advisor
Bircher, Thomas
UNSPECIFIED
Thesis advisor
Trachsler, Jacqueline
UNSPECIFIED
Date Deposited: 24 Jul 2012 07:55
Last Modified: 24 Jul 2012 09:35
URI: https://eprints.ost.ch/id/eprint/5

Actions (login required)

View Item
View Item