Prozessintegration von Unified Communication & Collaboration

Antonietti, Francis and Stefan, Mullis (2010) Prozessintegration von Unified Communication & Collaboration. Masters thesis, HSR Hochschule für Technik Rapperswil.

[thumbnail of unifiedcommworkf.pdf]
Preview
PDF
unifiedcommworkf.pdf - Supplemental Material

Download (2MB) | Preview

Abstract

Benutzerorientiertes Design, auch User Centered Design (kurz UCD) genannt, stellt den Anwender und seine Bedürfnisse, Vorlieben und Probleme in das Zentrum. Ziel ist es, die Interaktion zwischen Mensch und Maschine für den Menschen so einfach wie möglich zu gestalten.

Unified Communication, die Zusammenführung oder auch Bündelung aller Kommunikationskanäle ist der nächste Schritt in der Entwicklung der Kommunikationstechnik. Heute gängige Medien wie Handy, E-Mail, Chat und Blog werden in Zukunft zu einem System verschmelzen.

Der unaufhaltsame Vormarsch dieser beiden Entwicklungen kann am Erfolg des iPhones gut beobachtet werden. Diese zwei Themen bilden den Kern unserer Arbeit.

Anhand welcher Kriterien kann man Prozessschritte identifizieren, die sich zur Optimierung mit Unified Communication eignen? Diese interessante Frage, um die sich die vorliegende Arbeit dreht, stand im Zentrum des ersten Teils unserer Arbeit. Solche möglichen Kriterien wurden mit Literaturrecherche und Interviews erarbeitet. Die gefundenen Kriterien wurden mit Features von Unified Communication and Collaboration geprüft und verifiziert. Ebenfalls wurden ausgesuchte Unternehmensprozesse mit diesen Kriterien bewertet.

In einem zweiten Schritt, im Umfang doppelt so gross wie die Kriteriensuche, wurde ein Papier-Prototyp für einen dieser bewerteten Unternehmensprozesse erarbeitet, um die gefundenen Kriterien zu prüfen. Der Prototyp wurde nach den UCD-Grundsätzen und dem Designprozess nach Mayhew erarbeitet. Der Prototyp wurde mit Contextual Inquiry von Spezialisten von Sunrise getestet.

Die aufgestellte Hypothese konnte nicht direkt geprüft werden, da der Prototyp nicht in der Praxis getestet werden konnte und so der Beweis fehlt, dass der Prozess optimiert werden kann. Die Probanden äusserten sich positiv gegenüber dem Prototyp, was darauf schliessen lässt, dass der Ansatz stimmt und für diesen Prozess durchaus Potential zur Optimierung vorhanden ist.

Wir sind mit dem Verlauf und dem Resultat dieser Arbeit sehr zufrieden. Die gefundenen Kriterien sind unserer Ansicht nach richtig und vollständig. Die Usability-Tests und vor allem die Ausarbeitung eines Prototyps gestalten sich als sehr zeitaufwändig. Die Praxis wird zeigen, ob die aufgestellte Hypothese stimmt.

Item Type: Thesis (Masters)
Subjects: Topics > HCI Design
Area of Application > Consumer oriented
Technologies > Communication
Divisions: Master of Advanced Studies in Human Computer Interaction Design
Depositing User: HSR Deposit User
Contributors:
Contribution
Name
Email
Thesis advisor
Toni, Steimle
UNSPECIFIED
Date Deposited: 24 Jul 2012 07:56
Last Modified: 24 Jul 2012 09:35
URI: https://eprints.ost.ch/id/eprint/72

Actions (login required)

View Item
View Item